klassik@bülach

eine Initiative der Lesegesellschaft Bülach

Samstag, 5. März 2016 - 20.00 Uhr

 

Boris Spasski

Klavier-Rezital

Robert Schumann (1810 - 1856)
     "Widmung" und  "Nur wer die Sehnsucht kennt" (Bearbeitung Franz Liszt)

Clara Schumann (1819 - 1896)
      "Geheimes Flüstern" (Bearbeitung Franz Liszt)

Johannes Brahms (1833 - 1897)
     7 Fantasien op 116

Frédéric Chopin (1810 - 1849)
      4 Scherzi (op 20, 31. 39 und  54)

Türöffnung 19.00 Uhr

Ticketpreis Fr. 40.00 (Freundeskreis/Legi Fr. 35.00)

(An der Abendkasse stehen weitere, nicht nummerierte Plätze zur Verfügung)

Boris Spasski

Boris Spasski wurde in Moskau geboren. Der seit einigen Jahren in der Schweiz lebende Pianistzählt zur jüngsten Generation der sogenannten „Moskauer Klavier­schule“. In seinem Spiel vereinen sich überragende Virtuosität, Schönheit und Klang­reichtum des Anschlags, Ausstrahlungskraft sowie natürliches Wechselspiel von Leidenschaft und Zurückhaltung. Dank seiner ureigensten Musikalität nimmt der junge Musiker gleichermassen das Publikum wie auch die Kritiker für sich ein.

Boris Spasski studierte an der Russischen Musikakademie in Moskau in der Klasse von Professor Oleg Boschniakowitsch, dem Sachwalter der Grossen Russischen Klavierschule von Anton Rubinstein, Sergei Rachmaninov, Konstantin Igumnov, Heinrich Neuhaus und  Vladimir Sofronitsky. Zielsetzung dieses Musizierens ist es, den Flügel quasi zum „Singen“ und zum „Sprechen“ zu bringen, gleich der menschlichen Stimme. Nach Abschluss der Musikakademie im Jahre 1997 wurde Boris Spasski zum ständigen Solisten der Moskauer Philharmonie berufen, was zu zahlreichen Konzertserien führte, bei denen er als Solist oder Begleiter von Kammerensembles und Sängerinnen und Sängern auftrat.

„Spasski zaubert Musik voll von Magie, von der man sich nie mehr trennen möchte“ – schrieb die russische Zeitung „Kultura“ nach einem Auftritt im Jahre 1999. Die Zeitschrift „Philharmonik“ bezeichnete den Pianisten im Juni 2000 als „einen Meister, der mit elfen­hafter Leichtigkeit von einem musikalischen Stil zum anderen wechseln kann.“ Im Mai 2004 nannte die „Zürichsee-Zeitung“ Boris Spasski „einen exzellenten Pianisten“. Im April 2005 beschrieb die „Solothurner Zeitung“ sein Klavierrecital als „Besuch eines virtuosen Chopin-Interpreten“. Im Juli 2005 bezeichnete die Dänische Zeitung „Nordjyske Stiftsidende“ den Pianisten als „Der Grosse Spasski“.

Im Oktober 2000 erschien die erste CD von Boris Spasski. Im Dezember schrieb die renommierte Zeitschrift „Das musikalische Leben“: Zu den zahlreichen Interpretationen von Tschaikowskis „Die Jahreszeiten“ ist eine poetische, ungemein talentvolle Deutung hinzu­gekommen“. Im Juli 2003 erschien seine zweite CD mit „Balladen“ und „Scherzi“ von Chopin. In der „Neuen Zürcher Zeitung“ erschien eine Rezension über die CD mit der Schluss­folgerung zu Spasski: „Ein Pianist und Musiker, auf den zu achten ist.“

Boris Spasski konzertiert in Russland, Italien, Spanien, Holland, Bosnien-Herzegowina, Dänemark, Litauen, Deutschland, Weissrussland, Norwegen, Polen, Ukraine und der Schweiz. Er erntete grosse Begeisterung an verschiedenen Festivals und Konzerten in seiner Heimat und in Europa: 2001 – International Music Festival „Radio Orpheus präsentiert“, Russland, 2003 –Schubertiade, Schweiz, 2004  International Music Festival, Russland, Musiksommer am Zürichsee, Schweiz, 2005 – International Music Festival „Sarajevo Winter“, Bosnien und Herzegowina, Vendsyssel Festival, Dänemark, 2006  International Music Festival, Russland,Nyborg Slotskoncerter, Dänemark, Langenargener Sommerkonzerte, Deutschland, 2007 –Christopher Summer Festival, Litauen, 2008 – „Les Sommets du Classique“, Schweiz, 2009 –Barcelona Festival, Spanien, 2010 – „Klavierissimo“, Schweiz, Winter Music International Festival in Sochi (artistic director – Juri Bashmet), Russland, Langenargener Sommerkonzerte, Deutschland, 2011 – International Music Festival, Russia, 2012 – Quedlinburger Musiksommer,Deutschland, 2013 – Krim Festival, Ukraine, 2014 - „Music without Borders“ Festival, Ukraine.

Das Repertoire des Musikers ist erstaunlich breit. Es umfasst Klavierkonzerte und Solowerke aus verschiedensten Epochen und Musikstilen – von Johann Sebastian Bach bis zur Gegenwart. Im November 2008 erschien die dritte CD von Boris Spasski mit Nocturnes, Fantasie-Impromptu, Barcarolle und Berceuse von Chopin. Boris Spasski hat zahlreiche Aufnahmen für russische Radios, wie das Staatliche Russische Radio, das Klassik Radio und Radio „Orpheus“, sowie auch für das Radio von Bosnien-Herzegowina, das Weissrussische, das Dänische und das Litauische Radios gemacht.

www.spasski.com

unsere Partner

Die Initiativen der Lesegesellschaft Bülach


Lesegesellschaft Bülach

klassik@bülach

Ortsmuseum Bülach

Stadtbibliothek Bülach


klassik@bülach ist Mitglied von

BülachKultur


klassik@bülach wird unterstützt von der Kulturkommission der
Stadt Bülach


klassik@bülach akzeptiert die Kulturlegi


Das Schweizer Klassikportal

 
 

Suche

Newsflash


Newsletter - einfach und kostenlos!

Kennen Sie unseren Mail-Newsletter? Damit verpassen Sie nie ein Konzert. Newsletter bestellen!

flughafenzh 100 cmyk

klaus logo

bulach stadt logo

 

 

                                                      

     klassik@bülach bedankt sich bei allen Sponsoren für ihre Unterstützung
 

logo kunstgenuss

bar-oc logo klein                                                                          

ofrex blau

musikhug

 

totallook

logo musical paradise

bachenbulach wappen 130

LANDI Züri Unterland / Meier & Parnter Immobilien / Kaba Management AG / Raiffeisenbank Züri-Unterland / Druckzentrum Bülach / Vetropack AG Bülach